„Wort zum Tag“:

Ein paar Gedanken von Magnus Bell zur christlichen Ethik in der Arzpraxis:

 

„Hinter uns steht nur der Herrgott. sub umbra dei. Aufzeichnungen eines Chirurgen“ ist der Titel eines Buches des deutschen Chirurgen Hans Kilian. Mir (Magnus Bell) ist dieses Buch wertvoll: ein befreundeter Pfarrer schenkte es meiner Frau und mir zur Hochzeit, es ist nicht das Buch eines Helden, sondern eher ein Anti- Helden Buch. Kein romantischer Arztroman, sondern  ein Tagebuch aus  schweren Stunden des Arztberufes. Keine Gott- in Weiß Verherrlichung, sondern  ein Zeugnis der Demut.

Warum hat dieses Buch für mich in meinem Beruf eine Bedeutung erlangt?

1. Es erinnert mich an Jesu Wort: »Die Gesunden brauchen keinen Arzt, sondern die Kranken! Lukas 5:31 HFA

In den großen Klüften der Gesellschaften (arm und reich,  Mann und Frau, Kind und Erwachsener, Kranker und Gesunder, „Gerechter“ [gesellschaftlich anerkannter] und „Sünder“ [gesellschaftlich nicht anerkannter], Einheimischer und Fremder) sagt Jesus uns zu, dass gerade die benachteiligten Menschen Gottes Aufmerksamkeit haben. Lassen wir uns also von Jesus inspirieren und leisten unseren kleinen Beitrag zur lebendigen Verwirklichung des Reichs Gottes. Er ist kein Gott der Eliten sondern ein Gott der Entwurzelten, der Benachteiligten, der Fremden, der Kranken, der Ausgegrenzten, der Einsamen, der Depressiven,  und aller, die seine Botschaft annehmen.

So sind wir -alle Mitarbeiter der Praxis-  mit unserer Tätigkeit in der Arztpraxis in wunderbarer Weise eingebunden in Gottes Auftrag zum Dienst am Menschen. So helfen wir mit beim  Bau an Gottes Reich.

2. Das Buch erinnert mich außerdem daran, dass ich selber schon einmal sehr schwer krank war und dass ich am Heiligen Abend die Intensivstation verlassen konnte. Dafür bin ich auch nach 10 Jahren immer noch dankbar:

aus Psalm 16:

Beschütze mich, Gott, denn dir vertraue ich!
Du bist mein Herr, mein ganzes Glück!
Du, Herr, bist alles, was ich habe;
du gibst mir alles, was ich brauche.
In deiner Hand liegt meine Zukunft.
Ich preise den Herrn, denn er hilft mir,
gute Entscheidungen zu treffen.
Tag und Nacht sind meine Gedanken bei ihm.
Ich sehe immer auf den Herrn.
Er steht mir zur Seite,
Darüber freue ich mich so sehr,
dass ich es nicht für mich behalten kann.
Du zeigst mir den Weg, der zum Leben führt.
Du beschenkst mich mit Freude, denn du bist bei mir.
Ich kann mein Glück nicht fassen, nie hört es auf.

 

Diese Erfahrung gab meinem Leben einen neuen Sinn:

– „Das soll also euer Ziel sein: ein Leben, das von der Liebe bestimmt wird“ Kor 14 NGU

– „Lass Jahwe führen,  vertraue ihm, er wird es richtig machen“. Psalm 37,5 HFA 2015

-„Ich will mich nicht mit sinnlosen Dingen abgeben; schenk du mir die Kraft, den richtigen Weg zu gehen!“ Psalm‬ ‭119:37‬ ‭HFA‬‬